Mittwoch, 14. März 2018

Alle vernunftbegabten Wesen denken...

Demokratie ist toll. Aber manchmal... Wahlen in Österreich, Wahlen in Italien. Klingt wie ein Witz, ist auch einer. Berlusconi, der bemalte Holzkopf, Grillo, der schreiende Lockenkopf, Nazi, Nazi! Der Sultan mit Tourette Syndrom, Nazi, Nazi!  Dazu die Gouvernante May, Hand in Hand mit Donald, die Säcke Strache und Blocher, dann das polnische Rumpelstilzchen, der Österreicher im Konfirmationsanzug, der ungarische Blödmann. Und dann noch: Der Riesenidiot mit dem Wortschatz eines Sechsjährigen. Trump droht mit Feuer und Zorn, denn sein roter Knopf ist der größte. Putin, der Popanz, droht nackt auf einem Pferd mit der längsten Rakete der Welt, der kleine Koreaner friert sein Lächeln ein und droht mit der dicksten Rakete der Welt, Xi, der Oberbonze droht mit der längsten Amtszeit der Welt - es nimmt kein Ende...

Und womit drohen wir? Wir drohen einfach zum wiederholten Mal mit Stabilität.
Ja, Deutschland scheint im Vergleich mit anderen Chaos-Clubs geradezu wie ein Zentrum von Vernunft und Seriosität.
Obwohl wir doch genug echte Komiker haben. Schulz und Scholz, der CSU-Comedy Club, das Lindner Baby, der grüne Hofreiter ohne Pferd - und so fort. Aber selbst die werden noch zur Vernunft gebracht. Von Angela. Ruhe! Anschließend Kartoffelsuppe.

Richtige Horror-Clowns gab es nur in früheren Zeiten. Das haben viele schon fast vergessen. Wie war das noch? Erbsensuppe, Schäferhund, dicke Hose, Stiefel, komischer Gang. Dieser Chaplin kam als Flüchtling von Österreich nach Deutschland, nannte sich Hitler, schaffte Presse und Parteien ab, um sich anschließend durch die Straßen zu prügeln, durch Europa zu metzeln und ganze Völker niederzumachen. Das ist eben das Problem mit richtigen Witzfiguren. Alle vernunftbegabten Wesen denken: Der Spuk ist bald vorbei. Und dann wundern sie sich. Denn diese Clowns werden nicht nur an die Macht geputscht, sondern sogar gewählt. Von wem? Von diesem erregten Publikum, das schon lacht, wenn sich Witzereißer über die Schwächeren hermachen. Bei jedem Kracher wird geklatscht und gejohlt, bis die Clowns plötzlich anfangen auf die ersten Reihen zu zielen und ins Publikum zu schießen. Dann aber ist es zu spät, dann ist die Show vorbei. Schreiben wir also lieber unser eigenes Stück, bevor es zu spät ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Theaterleiter und Regisseur, Autor, Zeichner und Sänger.