Freitag, 13. April 2018

Nazi 'Echo'

Vortäuschung einer Preisverleihung, Vortäuschung von 'Musik', Vortäuschung von Qualität, Vortäuschung einer Fernsehsendung. Eine widerwärtige Veranstaltung war die 'Echo'-Verleihung immer schon. Eine Werbe-Show, die ausschließlich Verkauf und Mainstream feiert.

Dass uns hier die ganzen verblödeten, vernuschelten Lallkönige aufs Auge gedrückt werden, wissen wir. Dass die Frigiditätskönigin Fischer hier Dauerpreisträgerin ist, wundert niemanden mehr.
Dass sprachunfähige, aufgepumpte Wortspucker uns ihre Gewaltphantasien entgegenschleudern, finden die meisten schon lange normal. Fotze, Schwuler, aufhängen, jagen - kein Problem - ist ja Hip Hop.

Aber dass Bumms, Schwanz und Brudaa jetzt auch schon härteste Nazi Kacke auf dieser Veranstaltung verkaufen dürfen, ist neu. Ah, da sind sie ja, die mit dem dummen Gesicht, Kampffrisur, aufgeblasene Oberarme, IS-Bart, Goldketten, Klunker - wo sind ihre Nutten? Ah ja, da.
Bang und Kollegah - ja wir wissen, ihr seid zu doof Namen richtig zu schreiben - rotzen und witzeln und mumpfen und dumpfen, schlagen um sich, beleidigen und hetzen.

"Diese Syrer vergewaltigen dein Mädel, Bitch
Sie sagt, 'Lass mich in Ruhe!', doch er versteht sie nicht
Zerlege dich, gab mir Testo
Mach' dein Bahnhofsghetto zu Charlie Hebdo
(...)
Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen
Ich tick' Rauschgift in Massen, ficke Bauchtaschenrapper
... ah"

Nein, der Text ist echt. Echt.
Wo sind wir hier gelandet?
Leider wurden die psychisch gestörten Dummbeutel nicht an Ort und Stelle verhaftet, sondern bekommen auch noch einen Preis für "Jung, Brutal, Gutaussehend 3"

Und warum?
"Dieses Album kommt, weil ihr wieder Ansagen braucht
Fuck mich ab und ich ficke deine schwangere Frau (ah)
Danach fick' ich deine Ma, die Flüchtlingsschlampe"

Ach so.
So viel zum 'Echo'. Und noch etwas: Hat das Publikum diese Musik-Terroristen von der Bühne gejagt? Nein.
Wer von den Stars hat bei dieser 'Preisverleihung' das Maul aufgemacht? Der Preisträger Mark Forster, der so lange auf seinen Preis warten musste? Der wollte schön brav sein. Die Helene Fischer? Sicher nicht. Sie würde ihre ganzen AfD-Groupies verlieren. Alles in allem eine Schande. Soviel zu unserer Musikszene. Nur Campino hat protestiert. Das macht ihn fast sympathisch. Aber er stand auf verlorenem Posten. Soviel zu 'Gesicht zeigen'.

Fazit: Wenn in der Schule ein weiterer kleiner Kapuzenträger auf einen Scheiß Juden spuckt oder einen Schwulen verprügelt oder ein Mädchen ohne Kopftuch als Schlampe bezeichnet, wissen wir, dass ihre preisgekrönten Vorbilder ihre Arbeit getan haben. Gedeckt vom Schweigen der Anderen.

Montag, 9. April 2018

Und wieder: psychisch Gestörte

Ein psychisch gestörter Mann fährt in einem Campingwagen in eine Menschenmenge vor einem Restaurant. Münster trauert. Die Menschen halten inne. Die Trauer wird natürlich sofort von Tweets gestört. Die psychisch gestörte Bundestagsabgeordnete Frau von Hass twittert sofort. Alle Gestörten müssen immer sofort twittern.
'WIR SCHAFFEN DAS' twittert sie, garniert den Tweet mit einem Hass-Emotion, das ein dummes kleines Gesicht mit Hass-Grimasse zeigt. Unverkennbar das Profilbild der Frau von Hass, vom Blute derer von Storch.

Das dumme kleine Gesicht ist tatsächlich Mitglied des deutschen Bundestages geworden, weil viele dumme, kleine, verschreckte Gesichter aus einer Menge Gesichtsloser das Kreuz an der rechten Stelle machen mussten. Hat das Kreuz schon Haken? Wenn wir uns die Hackfressen ansehen, mit denen das kleine, dumme Gesicht im Parlament sitzt, dann heißt die Antwort: Ja. Wir müssen das Schlimmste befürchten.

Der psychisch gestörte Mann im Wagen ist offenbar ausnahmsweise kein psychisch gestörter Religiöser, sondern ein psychisch gestörter Gestörter, der andere mit in den Tod reißen wollte. Die psychisch gestörte Frau muss trotzdem zwanghaft twittern. Zwanghaft twittern ist eine Gewohnheit der psychisch Gestörten geworden. Egal was passiert, sie twittern 'WIR SCHAFFEN DAS' - also, den Hass zur Regel zu machen und ihn in handelsüblichen Simpelbotschaften in die Menge zu feuern.

Wer ist verantwortlich für das Böse? Sind es die Terroristen, die psychisch gestörten Religiösen oder die psychisch gestörten Gestörten... vor allem - wo ist der Unterschied? Frau von Hass kennt sich da aus, aber sie feuert nur dann auf die Gestörten, wenn sie aus einem anderen Land kommen oder von anderer Religion sind. Und wenn die jetzt noch nicht im Auto saßen, dann bald. Das ist eine Drohung. Sie kennt sich da aus.

Die psychisch gestörten Religiösen wollen andere mit in den Tod reißen, damit sie im Paradies der psychisch Gestörten als Helden gefeiert werden können. Die psychisch gestörte Hasspredigerin bleibt leider Abgeordnete, bis wir Gesicht zeigen und sie abwählen.

Mittwoch, 4. April 2018

Dann kam der Osterhase zu Besuch

Auch Ostern ist vorbei. Das war anstrengend. Der Papst musste mal wieder seine Brüder Urbi und Orbi wie jedes Jahr auf dem Balkon dem versammelten Volk zeigen, das entzückt jubelte. Das Fernsehen musste natürlich alles auch noch übertragen. Die große Urbi und Orbi Show im Carmen Nebel.

Und der Osterhase musste trotz dieses Events seine jährliche Performance mit Eiern absolvieren. Obwohl keiner an ihn glaubt, außer ein paar Kinder - musste er mit dieser Performance auf Tour gehen. Wie jedes Jahr.
Die meisten Nicht-Hasen glauben ja lieber an Gespinste und zornige Männer mit Bärten, der Osterhase aber musste den Osterhasen spielen. Wie jedes Jahr.
Der Osterhase war müde und wollte wohl mit jemandem sprechen. Aber warum ausgerechnet mit mir?

Als Kind habe ich ihn nie zu Gesicht bekommen, aber jetzt musste er ausgerechnet bei mir klingeln, die Kiepe abstellen und sich an meinen Tisch setzen, um sich einmal richtig auszusprechen.
Bei einer Tasse Kaffee geriet er ins Erzählen. Jedes Jahr die Performance mit den Eiern - und er wüsste nicht warum - und dann die blöden Hühner, die nur zuschauten und er allein müsste die ganzen Eier überall verstecken, ob große oder kleine Locations, damit das Publikum sie suchen könne - Überraschungseier, aber was bedeutete das, gesellschaftlich? Und dass sein Akku schon im roten Bereich sei...

Meiner auch, sagte ich und geriet auch ins Erzählen. Der Osterhase machte den Mund zu und spitzte die langen Ohren. So hatte er sich das nicht vorgestellt. Ich redete und redete. Proben laufen für die MÖWE. MÖWE? Ja, MÖWE. Tschechow. Ein paar Tage frei und Durchatmen. Ohne Osterhase. Der Osterhase schaute traurig über den Rand seiner Tasse.
In den letzten Wochen, erzählte ich weiter, hätten wir nicht so viel Zuschauer gehabt, wegen Ostern - gerade mal zwanzig bei den KÄFERN - KÄFER? Ja, KÄFER. Die seien durchaus beeindruckt gewesen - inklusive drei aus Düsseldorf, die es gut fanden, mal da gewesen zu sein - und die Schauspieler wären ganz beseelt gewesen und vor ein paar Tagen hätte ich den Spielplan fertig gemacht und ein paar Entscheidungen gefällt. Zum Beispiel, dass ich im zweiten Halbjahr PÜDEL TAM TAM auf die Bühne bringen würde... PÜDEL TAM TAM? Ja, PÜDEL TAM TAM... Auf die Bühne? Ja, auf die Bühne.
Der Hase trank hastig aus, sah irritiert auf die Uhr, sagte: "Muss geh'n, muss geh'n, auf Wiedersehen", hoppelte davon und warf die Tür hinter sich zu. Ich dachte: So geht es also auch.
So bin ich den Hasen wieder los geworden. Aber erleichtert bin ich immer noch nicht.

Montag, 2. April 2018

Bomb Mom

Oh mein Gott!
Da kursiert mal wieder eine gaanz tolles Video auf FB. Wie immer unter dem Motto: „Ihr werdet es nicht für möglich halten“. Doch.

Es geht um eine Mutter. So eine richtige tolle Mutter mit diesem ernsthaften Tolle-Mutter-Gesicht und dem Ich-Nehme-Meinen-Sohn-Ernst-Gesicht. Und mit der Oh-Mein-Gott-Mimik und Sätzen wie „ich bin fast ausgeflippt“ während sie mit ihren Händen diese aufgeregten Kreisbewegungen macht. Dieses große, aufgeregte Kreisen, das sagen soll „Hört ihr mich? Ich habe meinen 10jährigen Sohn schon so gut abgerichtet, dass er die gleichen Sätze sagt wie ich. Zum Beispiel: ‚Wir müssen reden!‘“
„Was passiert hier?“ fragt sie sich, verzerrt ihr Gesicht, macht eine hochschwangere Pause, schaut aus den Augenwinkeln nach rechts und gestikuliert mit kreisenden Händen. „Normalerweise ist mein Sohn spontan“ - die Sache wird immer spannender. Sie flippt aus. Riesige Handkreisbewegungen. Verzerrte, angstvolle Gesichtszüge.

Diese Mutter gehört zu den Müttern, die ihre Söhne „Buddy“ nennen. Das Ganze müssen wir uns ohnehin in breitem Kaugummi-Amerikanisch vorstellen. Bis wir endlich wissen worum es geht: „I am straight“ Das bekennt ihr 10jähriger Sohn. Wie süß. Die Botschaft ist: Egal ob schwul oder straight - Menschen sind alle gleich! Das sind die Gespräche zwischen aufgeregten Müttern und ihren Söhnen. Heutzutage.
In solch einer Welt sollten wir alle leben, meint das amerikanische Muttertier. Kinder sollen ganz offen und ganz „straight“ sein.
Um dem noch die Krone aufzusetzen: Das Ganze gibt es als Serie und die heißt tatsächlich „Truth Bomb Mom“. Folge: Coming out. OMG.
Meine Mutter, vor vielen Jahren, sagte einfach: „Jetzt nichts Süßes mehr, gleich gibt es Essen“.
Das waren noch Gespräche.

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Theaterleiter und Regisseur, Autor, Zeichner und Sänger.