Donnerstag, 6. September 2018

Chemnitz: Lügen, Mob und Videos

Es ist einfach nur noch unerträglich. Das Land verändert sich. Auch in Deutschland werden Lügen durch ständige Wiederholung zur Wahrheit umdefiniert.
Das Netz quillt über von Gerüchten, Fälschungen, Hass. Und von Aufrufen die Straße zu erobern, Ausländer zu jagen, zu töten, wo auch immer etwas 'passiert'.

Nach Kandel also Chemnitz. Alle konnten es sehen: Kameraleute wurden verprügelt, Menschen gejagt, ein Brüllen und Geifern, dazwischen ein versprengter Haufen überforderter Polizisten, ein Mob prügelt sich die Straße frei.

Einen Tag später: Schläger, Hetzer, Nazis und Rechtsnationale Arm in Arm mit AfD-Funktionären,
Hetzer schreiten Seit an Seit
im Gefolge die Mitläufer, die immer noch behaupten sie seien 'besorgte Bürger'. Sie decken die Jagdszenen in Sachsen. Sie sind die brave Begleitung der neuen Nazis. 

Eins ist klar: Sie können nicht mehr behaupten, sie hätten von nichts gewusst.
Schläge, Steine, Böller, Gewalt und Geschrei. Tätowierte Idioten, Hitler-Hooligans, Hackfressen, Ärsche und brüllende, hässliche Gestalten, die mit Hitlergruß die Straße stürmen.

Keine Zeit für Trauer, keine Zeit für Vernunft. Es ist nur noch zum kotzen.

Es gibt doch schon genug Dumme, Besoffene, Motorradgangs, Türsteher, Mafiosi, die uns terrorisieren. Es gibt Fundamentalisten, die Gläubige manipulieren, Clan-Familien, die ganze Stadtviertel beherrschen. 
Jetzt macht die Nazi-Bewegung mobil um unsere Demokratie in Stücke zu schlagen - und diese Pappfigur, die sich Ministerpräsident nennt, stellt sich nach der Straßenschlacht von Chemnitz tatsächlich noch vor das sächsische Parlament und sagt: 
"Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, es gab kein Pogrom".

Seit Trump kennen wir das ja zur Genüge: Lügen, Tatsachen leugnen, Verdrehungen, trotz aller Fakten. Wem will dieser Kretschmer damit dienen, die Dinge nicht beim Namen zu nennen?
Das Entsetzen kann immer noch gesteigert werden.
Die Politiker, die immer noch verharmlosen, sind die Wegbereiter künftiger Gewaltherrschaft.

Einen Tag später: "Migration ist die Mutter aller Probleme" sagt Seehofer und gibt den Freibrief für den nächsten Aufmarsch.
Die Politiker um ihn herum winden sich, oder relativieren seinen Satz. Die Dummen klatschen Beifall und die Schläger organisieren die nächste Hetzjagd - ja: Hetzjagd!

Aus einem Gedicht von Erich Kästner:

"Ihr kommt daher und laßt die Seele kochen.
Die Seele kocht, und die Vernunft erfriert.
Ihr liebt das Leben erst, wenn ihr marschiert,
weil dann gesungen wird und nicht gesprochen."

Nach Ungarn, Türkei, Polen, Österreich, Italien ... 
Wir müssen uns wehren, sonst wird Deutschland, unser Land, sich auch noch einreihen müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Theaterleiter und Regisseur, Autor, Zeichner und Sänger.